Ambulante OPs

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Hautarztpraxis in Hamburg ist die operative Dermatologie. Fast alle operativen Eingriffe an der Haut oder den Schleimhäuten können ambulant unter Anwendung einer örtlichen Betäubung in unserer Praxis durchgeführt werden. So operieren wir bösartige Hauttumore, wie maligne Melanome (schwarzer Hautkrebs), Plattenepithelkarzinome (Stachelzellkrebs) und Basalzellkarzinome (Basalzellkrebs) ebenso wie alle Arten gutartiger Hautveränderungen, wie Nävi (Muttermale), Atherome (Grützbeutel) und Lipome (Fettgewebsgeschwülste).

Hautärztin nimmt eine ambulante OP an der Hand eines Patienten vor

Einer Operation geht eine sorgfältige Diagnosestellung durch unsere Fachärzte voraus. Wir entnehmen Hautproben (Biopsien) zur Diagnosesicherung gutartiger oder kosmetisch störender sowie bösartiger Hautveränderungen. Anschließend wird das entnommene Gewebe immer feingeweblich von einem Hautfachpathologen untersucht. Die Kryochirurgie (Vereisung mit Stickstoff) kann eine erste Stufe der Behandlung von Hautveränderungen wie Hautkrebsvorstufen oder Viruswarzen darstellen. Eventuell weitergehende notwendige Eingriffe planen wir detailliert mit Ihnen gemeinsam.

Wir operieren Sie in den technisch modern ausgerüsteten Operationsräumen unserer Standorte in Hamburg-Blankenese und Hamburg-Osdorf. . Dort werden Sie von unseren Operationsassistentinnen rundum betreut. Wir legen besonderen Wert auf ein optimales, auch kosmetisch schönes Ergebnis beim Wundverschluss. Je nach Lokalisation und Diagnose wenden wir daher verschiedene Entfernungs- und Nahttechniken an.
Selbstvertändlich gehört auch ein umfassendes individuelles Nachsorgeprogramm in unseren Hautarztpraxen dazu.